Newsletter | Juli 2021 Information zum Reklamationsprozess (RMA): Rückgabe defekter Artikel / Test- und Reparaturanfrage)  

sbc - SAIA BURGESS CONTROLS
Newsletter | Juli 2021 Information zum Reklamationsprozess (RMA): Rückgabe defekter Artikel / Test- und Reparaturanfrage)  
sbc - SAIA BURGESS CONTROLS
Newsletter | Juli 2021 Information zum Reklamationsprozess (RMA): Rückgabe defekter Artikel / Test- und Reparaturanfrage)   Sehr geehrter Geschäftspartner, unsere CentraLine, SBC und Trend Produkte zeichnen sich kontinuierlich durch eine sehr hohe Zuverlässigkeit aus und als Folge daraus sehen wir einen erheblichen Rückgang in dem Bedarf an Test- und Reparaturservice. Tatsächlich können 99% dieser Fälle durch Ersatz/Upgrade auf unser aktuelles Produktportfolio gelöst werden, so dass eine Reparatur der alten Produkte nicht erforderlich ist.

Wir haben deshalb die Entscheidung getroffen, den Reparaturservice für alle Partner mit sofortiger Wirkung einzustellen. Wir fühlen uns der bewährten Zuverlässigkeit unserer Produkte weiterhin verpflichtet. Sollten Sie Fragen zu diesem Thema haben, setzen Sie sich bitte mit Ihrem zuständigen Vertriebsmitarbeiter in Verbindung.

Sie haben weiterhin die Möglichkeit, Produkte innerhalb der Garantielaufzeit zur Fehlersuche oder für Ersatz zurückzusenden. Wir bitten Sie jedoch, bei einer Rücksendung das nachfolgende Vorgehen und die RMA-Bedingungen zu beachten.

1. Kontaktieren Sie bitte für alle Rücksendeanträge das regionale/unternehmenseigene Customer-Excellence-Team (CX-Team) und halten Sie Ihr ausgefülltes RMA-Formular einschliesslich der ursprünglichen Bestellnummer bei Kauf bereit. Am Ende dieses Dokuments befindet sich eine Liste der regionalen Ansprechpartner.

2. Rücksendeanträge für defekte Produkte müssen innerhalb der Garantielaufzeit der jeweiligen Produkte gestellt werden.
Bitte beachten Sie, dass Produkte, die abgekündigt wurden, nur bis maximal 5 (fünf) Jahre nach dem Datum ihrer Abkündigung zurückgenommen werden können. Produkte, deren Garantie abgelaufen ist oder aus welchem Grund auch immer ungültig geworden ist, können leider nicht zurückgenommen werden. 3. Nachdem Sie eine RMA-Nummer erhalten haben, werden Sie informiert , wie Sie weiter vorgehen sollen: Vorabaustausch: Wenn Sie einen Austausch eines Produktes benötigen, bevor Sie das defekte Produkt zurücksenden, stellt BMS Ihnen einen kostenpflichtigen Vorabaustausch zur Verfügung. Dieser Service ist Trend- und SBC-Kunden vorbehalten. Defekter Artikel innerhalb der Garantielaufzeit, mit Rücksendung: Sie werden gebeten, den Artikel an BMS zurückzusenden. Wenn die Untersuchung beweist, dass BMS für den Defekt haftbar ist, erhalten Sie eine Gutschrift. Wenn BMS nicht haftbar ist, werden Sie gefragt, ob Sie den unreparierten Artikel zurückgesendet bekommen möchten. Defekter Artikel innerhalb der Garantielaufzeit, ohne Rücksendung: Sie werden gebeten, den defekten Artikel zu entsorgen und BMS einen Entsorgungsnachweis (Certificate of Destruction; COD) zu liefern. Sobald der COD bereitgestellt wurde, erhalten Sie eine Gutschrift. Reparaturantrag: Dies ist Kunden vorbehalten, deren Vertrag eine Reparaturklausel enthält. Test- oder Analyseantrag: Bitte senden Sie das defekte Produkt an BMS für einen Test- oder Analyseuntersuchungsbericht (es wird kein 8D-Bericht bereitgestellt). Wenn die Untersuchung beweist, dass BMS für den Defekt haftbar ist, erhalten Sie eine Gutschrift. Wenn BMS nicht haftbar ist, werden Sie gefragt, ob Sie das unreparierte Produkt zurückgesendet bekommen möchten. Defekter Artikel innerhalb der Garantielaufzeit für ein Produkt mit Lizenz: Die Lizenzen werden übertragen. Siehe oben „Defekter Artikel innerhalb der Garantielaufzeit, mit Rücksendung“ und „Defekter Artikel innerhalb der Garantielaufzeit, ohne Rücksendung“. Abgekündigt, aber innerhalb der Garantielaufzeit: Siehe oben „Defekter Artikel innerhalb der Garantielaufzeit, mit Rücksendung“ und „Defekter Artikel innerhalb der Garantielaufzeit, ohne Rücksendung“. Abgekündigt, Garantie abgelaufen: Sie werden gebeten, das defekte Produkt entweder an BMS zurückzusenden oder es zu entsorgen und BMS einen Entsorgungsnachweis (COD) zu liefern. BMS hat Ersatzlagerbestände für bis zu 5 Jahre nach Abkündigungsdatum. Falls danach noch Artikel vorrätig sind, können sie weiter bestellt werden. Ansonsten muss der Kunde ein neues Produkt bestellen, das regulär berechnet wird. Bitte beachten Sie: Bei inkorrekter Bestellverarbeitung: Honeywell holt beim Kunden ab.  Bei inkorrektem Produktversand durch unser Lager: Honeywell holt beim Kunden ab. Bei Garantiefällen (fehlerhaftes Produkt): der Kunde ist für die Rücksendung an Honeywell verantwortlich.  Bei Rücksendungen aus Geschäftsgründen (nicht mehr benötigt): der Kunde ist für die Rücksendung an Honeywell verantwortlich. BMS nimmt keine Rücksendungen verunreinigter Produkte an. Bitte stellen Sie sicher, dass alle zurückgesendeten Artikel vor dem Versand desinfiziert und gereinigt wurden und liefern Sie mit Ihrem schriftlichen Antrag einen Nachweis mit, in dem die verwendeten Methoden aufgeführt sind.

Andernfalls behält sich BMS vor, Ihnen die Produkte unbesehen zurückzusenden oder Sie zur Abholung kostenpflichtig aufzufordern. Falls dies nicht möglich ist, entsorgen wir die Produkte und stellen Ihnen die dabei angefallenen Kosten in Rechnung.

BMS nimmt nur Produkt-RMA-Anträge für seine Produkte und ausschliesslich von genehmigten Partnern an.

Wir bitten Sie, nur das fehlerhafte Produkt zurückzusenden, d. h. ohne Kabel und Zubehör.

Sie können Vorlagen für das RMA-Formular und den Entsorgungsnachweis (COD) von den regionalen/unternehmenseigenen CX-Teams erhalten.

Ungefährer zeitlicher Ablauf des RMA-Prozesses: Die tatsächliche Dauer des RMA-Prozesses hängt vom jeweiligen Einzelfall ab. Wir gehen jedoch ungefähr von den folgenden Bearbeitungszeiten aus (ohne Übertragungszeiten): 2 Tage für den Durchlauf der Produkte durch das BMS-Lager in Deutschland Weitere 5 Tage für die Weitersendung der Produkte an die BMS-Produktionsstandorte für eine physische Inspektion und Untersuchung Weitere 10-15 Tage für die Weitersendung der Produkte an einen externen Lieferanten zur Untersuchung Kontaktadressen der regionalen/unternehmenseigenen Customer-Excellence-Teams (CX-Teams):

BMS EMEA XC RMA SBC: rma@saia-pcd.com
Bei Fragen zum RMA-Prozess kontaktieren Sie bitte Ihr regionales CX-Team.

Mit freundlichen Grüssen
Annette Rinck
  Kontakt sbc - SAIA BURGESS CONTROLS Saia-Burgess Controls AG 

Bahnhofstrasse 18
3280 Murten
Schweiz

T +41 26 580 30 00
info.ch@saia-pcd.com
www.saia-pcd.ch

Vertretungsberechtigte Person: Annette Rinck
Nummer: CH-217.0.530.807-6
Handelsregisteramt: Fribourg
Mehrwertsteuernummer CHE-105.598.404

Website Social Media   Logo_HON-Partner-Channel_275.png Versprochen: Wenn Sie daran nicht interessiert sind und keine weiteren Informationen zum Thema innovative Gebäudeautomation wollen, dann klicken Sie zum Abmelden einfach auf diesen Abmeldelink. Herzlichen Dank!